Wozu brauchen wir eine SEO-Agentur?

Bild SEO-Dame

Bei vielen Menschen herrscht die allgemeine Sichtweise, dass eine SEO-Agentur irgendwie zaubern können müsste und eine Website zu jedem gewünschten Keyword auf Platz 1 bringt. Das ist natürlich totaler Quatsch und wer so etwas verspricht ist ein Hochstapler. Gerade in den letzten Jahren versagen klassische Optimierungsmethoden immer mehr bzw.  diese zeigen nur noch eine marginale Wirkung. Worauf es heute ankommt, ist mehr ein Mix aus Maßnahmen, die nur im perfekten Zusammenspiel gewünschte Ergebnisse bringen.

Ok, wir können etwas an der klassischen On-Page-Schraube drehen, aber selbst hier müssen wir schon wieder aufpassen, dass wir die Website nicht überoptimieren, wobei niemand genau definieren kann, wo eine Überoptimierung anfängt. Es lauern an allen Ecken und Kanten Gefahren, die viele selbst nie als solche erkennen. Da gibt es immer die Gefahr, gegen Richtlinien zu verstoßen und damit die noch größere, abgestraft zu werden.

Ich versuche im Folgenden einmal zu erklären, was eine SEO-Agentur eigentlich macht.

Jeder möchte mit seiner Website Erfolg haben. Da Erfolg heute größtenteils mit mehr Umsatz assoziiert wird, sind wir darauf angewiesen, in den Suchmaschinen zu unseren Keywords, auf Seite eins oder maximal Seite zwei gelistet zu werden. Natürlich gibt es noch andere Ziele als nur mehr Umsatz zu erwirtschaften. Häufig geht es einzig und allein um mehr Sichtbarkeit. Um überhaupt irgendein Ziel erreichen zu können muss eine Website bestimmte Anforderungen erfüllen:

  1. Sie liefert guten und einzigartigen Content (Content ist King).
  2. Sie ist gut von allen Endgeräten aus bedien- und erreichbar.
  3. Sie funktioniert fehlerfrei (Programmierung/ Code).
  4. Sie hat eine gute Performance (Ladegeschwindigkeit).
  5. Sie ist für den Benutzer sicher.

Die Reihenfolge ist jetzt frei gewählt, aber es sind im Kern genau diese fünf Punkte die eine Page erst einmal erfüllen muss um überhaupt einem Standard zu entsprechen, mit dem wir arbeiten können. Da wir hier priorisieren, immer ohne kryptische Begriffe auszukommen, würde ich sagen, diese genannten fünf Punkte sind die Basis, die jede Website erfüllen muss, um ein Rennen beginnen zu können. Ja, es handelt sich tatsächlich um eine Art Wettrennen oder besser ausgedrückt Wettbewerb. Jedoch gewinnt nicht immer der Schnellste sondern meistens der Klügere und noch häufiger der mit mehr Ausdauer; und ja, ich muss es zugeben, auch der mit dem größten finanziellen Einsatz. Geld regiert die Welt. Das ist beim SEO oder eben dann beim SEA (Werbung bei den Suchmaschinen) leider nicht anders. Wir können sehr viel mit Fleiß und Einsatz kompensieren, aber eben nicht alles.

Die oben genannten 5 Punkte können wir alle in die On-Page-Ecke der SEO schieben. Neben diesen Faktoren, die immer und direkt von der Website selbst ausgehen, kommen noch viel Wichtigere hinzu. Das sind die sogenannten Off-Page-Faktoren. Hierzu zählt alles, was von außen positiv auf die Website einwirkt. Hier muss ich die Relativität ins Spiel bringen, denn was positiv oder negativ gesehen wird, darf und sollte jeder selbst entscheiden können. Hier gibt es sicherlich einen Minimalkonsens, dem jeder zustimmen würde. Ich stelle diesen hier in nur 3 Punkten dar.

  1. Eine Website muss eine Autorität in ihren Kern-Themen besitzen. Ob das der Fall ist, kann nur von außen bestimmt werden.  Es bestimmen hier in erster Linie die Besucher der Website, ob diese eine Autorität zu ihren Themen darstellt. Die Website selbst hat auf ihre eigene Autorität nur bedingt einen Einfluss. Wenn der Content sehr gut ist, werden auch andere Websites und auch die sozialen Netzwerke häufig darauf verweisen. Ja ich weiß, wer bestimmt was gut und was schlecht ist :-)? Na ganz klar, der Markt. Selbst eine Witze-Seite kann eine hohe Autorität erreichen, eben auf das Thema „Witze“ bezogen. In jedem Fall muss die Website für den Besucher informativ oder unterhaltsam sein oder sie muss mit Produkten aufwarten, die Verbraucher sich wünschen. Es gibt nur diese 3 Gründe warum Websites besucht werden: Informationen, Unterhaltung, Produkte.
  2. Sympathie: Es gibt keine SEO-Metrik, die Sympathie (für eine Website)  in Daten darstellen kann, aber wenn eine Website sympathisch ist und gefällt, dann wird sie ihre Besucher auch zur Wiederkehr bewegen. Im Prinzip können wir eine Website wie eine eigene Entität betrachten und bei den meisten guten und bekannten Seiten ist es auch so, dass sie wie solche gesehen werden.
  3. Sichtbarkeit: Die allgemeine Sichtbarkeit zu erhöhen ist wohl mit Abstand eines der wichtigsten Ziele. Egal ob eine Unternehmens- oder eine private Hobby-Website. Alle wollen in aller Munde sein. Im Web ist das eben die Sichtbarkeit. Hier gehen die Punkte zwei und drei eigentlich nahtlos ineinander über. Die Sichtbarkeit können wir auf vielerlei Arten beeinflussen. Haben wir einen fleißigen und kreativen social Networker, dann wird dieser ständig an der Vergrößerung der Reichweite seiner Kanäle arbeiten. Wir selbst sehen auch den klassischen Linktausch als eher unkritisch und würden sogar empfehlen hier auch aktiv zu sein. Gerade für Websites mit ähnlichen Themen, kann es sehr vorteilhaft sein, sich gegenseitig zu verlinken.

Ja, dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass noch nicht geschrieben wurde, was denn nun eine SEO-Agentur so macht? Die Antwort auf diese Frage ist einfacher als die Realisierung der Ziele. Die SEO-Agentur arbeitet daran, alle aufgezählte Punkte zu optimieren. Zu 60% ist ein SEO-Dienstleister ein Berater der Handlungsempfehlungen gibt. Die anderen 40% gehen in das Monitoring und Reporting. Häufig arbeiten SEO-Agenturen auch allumfassend und übernehmen von der Website-Erstellung bis zur redaktionellen Betreuung alles. Das sind dann die sogenannten Full-Service-Agenturen, wozu die Wolfram Consult GmbH & Co. KG sich auch zählt.

Vielleicht sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben, dass das Feld der OFF-Page-Optimierungen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet, während man ON-Page sehr schnell an die natürlichen Grenzen des Machbaren stößt.

Eine sehr wichtige Sache sollte sich jeder merken: „SEO ist ein Weg und keine Maßnahme.“ Letztlich können wir nur sichtbarer machen, was auch als Content vorhanden ist. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt ganz klar beim einzigartigen (uniquen) Content. Hier kann immer etwas optimiert und ausgebaut werden.

Wer selbst in einer SEO-Agentur arbeitet oder gearbeitet hat weiß, dass in SEO-Projekte unglaublich viel Fleiß und Zeit fließen. Wochenende ist etwas für Produktionsarbeiter :-). Wir arbeiten fließend, schlafen auch mal bis um 10.00 Uhr und sind oft auch am Wochenende für Sie digital unterwegs.

Bei dieser Gelegenheit sei noch erwähnt: Wir suchen immer motivierte, kreative neue Mitarbeiter für die Bereiche:

Webmaster, Server-Administration (Debian), Web- und Grafikdesign, SEO, SEA, SEM und Social Networker. Gerne auch Quereinsteiger. Wenn Sie gute Referenzen (eigene Projekte, Nachweise über Erfahrungen) zum Vorzeigen haben, dann zählen diese für uns mehr als Zertifikate. Senden Sie Ihre Initiativbewerbung nur per E-Mail, mit Bezug auf diesen Beitrag, an: karriere[at]wolframbk.de

Eine neue und überarbeitete Version dieses Artikels haben wir auf Steemit veröffentlicht.