Sünde und Wandel

Sünde

Vor langer Zeit,
genaues weiß man heute nicht,
es waren wohl Äonen.
Da brach der Bund und Hass und Leid,
im Siegel der Dämonen,
hernieder fielen und begannen,
das Menschen hassten, Tränen rannen
und jede Torheit neu geboren.
Der Seelenfrieden war gebrochen.
Nur wenige, die ungeschoren,
nach dem Gesetz noch rochen.

So wurde alles Land besetzt
mit Bosheit, List und Gier.
Wie Schimmel an den Wänden wächst
und alles nimmt und dann verletzt.
Mit schwarzem Blut ins Herz gekleckst.
Auf Erden thront das Tier.

Dimensionen sind zerbrochen.
Der Menschheit Torheit Oberhand gewann.
So vergingen die Epochen.
Nun frag dich wohl, wer das ersann?

Manche Sünde scheint so heiter,
macht Spaß und darum denkst du tut sie gut.
Diabolisch ist der Sünde Eiter.
Siehst nicht der Augen schwarze Glut?

Kinder trinken Feuerwasser,
schlucken bunten Pillen.
Drogenrausch-Gesicht wird blasser,
wollen Süchte stillen.
Weißes Puder auf dem Klo,
Spritzen zwischen Spielplatz-Sand,
Ich sprech vom Lande Nirgendwo,
das letztlich überall entstand.

Animalisch Treue los
ziehen sich die Blicke an.
Mann und Frau sind Dinge bloß,
die scheinbar niemand leiden kann.
Zwei Geschlechter reichen nicht
Siehst du wie die Knaben scheinen?
Blonde Zöpfe kaum in Sicht.
Mit Maschinen zu vereinen,
scheint ein Plan von langer Sicht,
alle Menschen müssen weinen.
Trist und trübe sei die Zeit.
Angst soll wachsen überall.
Puppen hängen an den Leinen
und fliegen gern mit Überschall.

Tiere leiden Höllenqualen.
Friss und kauf und sei sehr brav.
Immer seine Steuern zahlen
ist das, was der Mensch noch darf.

Die Natur ist fast verloren,
ausgerottet viele Arten.
Wer glaubt er würde neu geboren,
darf bald in der Hölle braten.

Krieg und Blut unendlich wüten.
Bruder schießt auf seines Gleichen.
Erinnere wo Blumen blühten,
nun bedeckt von zahllos´ Leichen.

Ich schreibe diese Verse hier
und kann nicht jede Sünde zählen.
So lang im Kühlschrank steht das Bier,
wirst du die Torheit wählen.
Bin selbst kein Heiliger, oh nein.
Doch denke ich, das ist egal.
Die Zeit läuft ab und alle Pein,
wird enden stets im Jammertal.

Wer sind die Bösen, wer die Guten?
Wo ist die Antwort auf die Frage?
Willst du schmoren in den Gluten,
oder friedlich schlafen auf der Trage?

Das Böse zeigt sich gerne strahlend,
warum das ist, hat viele Gründe.
Worte in die Gegend malend,
beseitigt nicht die Sünde.

Wandel

Liebe Menschen, Tiere Pflanzen!
Liebe alles was gedeiht!
Lass uns heute fröhlich tanzen!
Sei zum Wandel nun bereit!

grafik.png
Bildquelle: Pixabay

© by @seo-boss