Joomla 2.5 und reCAPCHA V.2 von Google | Tipp

Dieser Beitrag wurde zuerst in unserem Steemit-Blog veröffentlicht.

Wirklich sehr viele Websites laufen heute noch mit der Joomla-Version 2.5. Nach dieser Version gab es einen realtiv großen Bruch, ähnlich wie wir es heute bei Wordpress ab Version 5 sehen, nur das es keinen Fork gab.

Da Joomla 2.5 extrem stabil läuft und bei guter Konfiguration auch realativ sicher ist, haben viele Webmaster sich gescheut diese Versionsschiene zu verlassen. Joomla 2.5 ist auch heute noch sehr beliebt. Ich würde es niemanden empfehlen diese alte Version neu zu installieren, aber wer eine Website mit 2.5 betreibt und weiß was er tut, muss nicht zwingend auf die dreier Schiene umsteigen.

Ich hatte heute eine Kundenwebsite am Wickel, hier funktionierte das reCAPTCHA, welches unter den Kontaktformularen eingebunden ist, nicht mehr.

Das sah dann so aus:

grafik.png
Screenshoot reCAPTCHA V.1 ist abgelaufen

Wie wir dort sehen können, hatte Google bereits letztes Jahr Ende März die Funktionen für reCAPTCHA-Version 1 eingestellt. Der Grund war, dass Version 1 sich sehr einfach austricksen ließ. Viele Webmaster wussten sich nicht anders zu helfen und haben das reCAPTCHA für die Kontaktformulare einfach deaktiviert.
Da aktuell wieder der Spam-Traffic extrem ansteigt, werden wohl besonders Webformulare für die Kontaktaufnahme mit E-Mails geflutet, die nicht durch Anti-Spam-Funktionen geschützt sind.
So war es auch bei unserem Kunden. Er bekam haufenweise Spam-E-mails, meistens in Sprachen, die er selbst gar nicht verstand.

Lange Rede kurzer Sinn. Ich musste die Lösung auch erst recherchieren, bin aber sehr schnell fündig geworden.
Ich befürchte, wenn ich den Link hier direkt in diesen Beitrag poste, wird gleich wieder ein Bot aktiv, der mir böse Absichten unterstellt und dieser Beitrag wird geflaggt. Ich habe ja schon meine Erfahrungen mit diesen Bots machen dürfen :-).

Sucht einfach bei Google nach: „How to enable ReCaptcha v2 in Joomla 2.5“

Die Ziel-URL habe ich hier noch in einem Screenshoot festgehalten. Falls ihr nichts findet, könnt ihr die URL dann abtippen.

grafik.png

Nachdem ihr das dort bereitgestellte Plugin installiert habt, kann Joomla 2.5 mit der reCAPTCHA-Version 2 umgehen.

Danach müsst Ihr vielleicht neue Schlüssel generieren oder die komplette Website neu registrieren. Wählt hier Version 2 aus.

grafik.png

Danach sollte die Funktion wieder für Kontaktformulare, auch mit Joomla 2.5, verfügbar sein.
Es muss im Backend von Joomla, im Kontrolzentrum–>Konfiguration das reCAPTCHA ausgewählt sein und unter Erweiterungen –>Plugins: Captcha – ReCaptcha, auf der rechten Seite unter Basisoptionen, müssen die korrekten Schlüssel eingetragen werden, die Google bereitstellt. Das Plugin muss den Status: „freigegeben“ haben.

Wenn alles gut gelaufen ist, dann habt ihr wieder ein funktionierendes reCAPTCHA unter den Formularen auf der Website und der Spam sollte eingedämmt werden.
grafik.png
Screenshoot reCAPTCHA V.2

Herzlichen Dank an das Team von Tabulizer für dieses sehr nützliche Plugin! Zur Sicherheit habe ich das Plugin bei mir gespeichert. Falls es nicht mehr verfügbar ist, fragt einfach bei mir an.
https://discord.gg/BU2nPX

Google Aktivitäten löschen

Den meisten ist ganz sicher nicht bewusst, wie viel von ihren Online-Aktivitäten gespeichert bzw. aufgezeichnet werden. So entstehen im Laufe eines Online-Lebens riesige digitale Datensätze über jeden. Google hat jedoch eine Service-Option als Website im Angebot, wo jeder Einzelne seine Aktivitäten, die von Google ausgezeichnet wurden und werden, löschen kann.

Im Allgmeinen kümmern wir uns viel zu wenig um unsere digital hinterlassenen Spuren.  Hier sollte jedoch jeder etwas mehr Fingerspitzengefühl entwickeln. Dass Google Daten sammelt ist die eine Sache. Was jeder davon halten mag wieder eine andere. In jedem Fall ist es eine gute Sache, wenn gerade technisch eher Unversierte eine Möglichkeit bekommen, ihre Spuren selbstständig zu löschen. Für die Aktivitätenverfolgung bei Google, findet Ihr hier die Seite, wo ihr die Aktivitäten-Aufzeichnung selbständig löschen könnt. Ihr müsst im Google+ Account eingeloggt sein, sonst funktioniert das natürlich nicht. Was konkret gelöscht wird, weiß ich nicht und ich weiß auch nicht, ob die Daten wirklich gelöscht werden. Immerhin kann niemand mal eben in ein Rechen-Zentrum von Google hineingehen und dort nachsehen, und selbst wenn diese Möglichkeit bestünde, wären die meisten wohl mit der Recherche direkt auf der Console überfordert. Über Daten-Redundanzen will ich in diesem Zusammenhang auch gar nicht nachdenken. Trotzdem sollten wir es in jedem Fall begrüßen und diese Möglichkeit auch nutzen, wenn Google selbst uns die Löschung der über uns gespeicherten Aktivitäten, online anbietet. Wahrscheinlich gibt es für Bing auch eine entsprechende Seite. Ich habe jetzt nicht danach recherchiert. Vielleicht kennt jemand diese und könnte den Link zu der entsprechenden Website hier als Kommentar posten.

EuGH-Urteil zur DSGVO und Facebook

Quelle

Der Europäische Gerichtshof hat ein Urteil gesprochen. Dieses bezieht sich auf die Datenschutz-Problematik mit Facebook. Wie es aussieht, müssen wohl alle Facebookseiten (Fanseiten, Unternehmensseiten) geschlossen oder wenigstens auf „Seite nicht veröffentlichen“ geschaltet werden und zwar solange, bis Facebook die DSGVO umgesetzt hat.

Es dürfte sehr schwierig sein, das aktuelle Geschäftsmodell von Facebook mit der DSGVO in Einklang zu bringen.